Ducati Hypermotard

Ducati HypermotardDucati HypermotardDucati Hypermotard

Ducati Hypermotard

Ducati HypermotardDucati HypermotardDucati Hypermotard

Die Ducati Hypermotard ist ein Motorradmodell der Kategorie Supermoto des italienischen Motorradherstellers Ducati, das seit 2007 produziert wird.

Es gibt die Ducati Hypermotard mittlerweile nur noch auf einer technischen Basis. Jedoch gibt es drei verschiedene Varianten. Die Hypermotard, Hypermotard SP und die mehr auf Touring ausgelegte Hyperstrada.

Allgemeines
Die Hypermotard hat sich bis Baujahr 2013 von allen anderen Ducati-Modellen in erster Linie durch die ausgefallene Art der Spiegelmontage als einklappbare Spiegel an den Lenkerenden unterschieden. Bis zum Modellwechsel auf die Hypermotard 821 gab es noch zwei verschiedene Ausführungen, die Hypermotard 1100 und 796. In verschiedenen Fachzeitschriften wurde für die Art der Hypermotard die Kategorie „Funbike“ (unter anderem Zeitschrift „Motorrad“) kreiert.

Hypermotard 1100
Der Zweizylindermotor erzeugt aus 1.079 cm³ Hubraum eine Nennleistung von 62 kW (84 PS). Das maximale Drehmoment des V-Motors liegt bei 94 Nm, das Leergewicht (vollgetankt) bei 179 kg.

Die Hypermotard 1100 S wurde auf der Pariser Motorradmesse „Mondial du deux roues“ präsentiert und war seit 2007 erhältlich. Letztes Produktionsjahr war 2012.

Hypermotard 796
Sie verfügt über einen Zweizylinder-V-Motor, der aus 804 cm³ Hubraum eine Nennleistung von 60 kW (82 PS) entwickelt. Das maximale Drehmoment liegt bei 76 Nm, das Leergewicht (entgegen der Norm ohne Kraftstoff im Tank) bei 169 kg.

Letztes Produktionsjahr war 2012.

Hypermotard 821
Ducati hat die Ducati Hypermotard 2013 Modellline im November 2012 enthüllt. Die drei neuen Modelle erfuhren umfangreiche Änderungen am Rahmen, Verkleidung, Federung, Auspuff, Elektronik und Ergonomie.

Das Basismodell, einfach Hypermotard 821 genannt, hat einen neuen 11-Grad testastretta 821 cm³, wassergekühlten Motor mit längeren Serviceintervallen, Ride-by-wire, Traktionskontrolle, ABS, Cockpitanzeige und einen 16-Liter Tank. Mit der neuen Elektronik und dem Ride-By-Wire System kann der Fahrer verschiedene Fahrmodi(Track, Street, Rain) wählen und hier ABS, Traktionskontrolle, Motorleistung und Ansprechverhalten definieren.

Die Hypermotard SP hat etwas weniger Gewicht, da mehr Kohlefaserteile verbaut werden. Es wird auch ein anderes Fahrwerk verbaut mit einer voll einstellbaren Gabel und Federbein. Eine weitere Änderung sind die leichteren Schmiedefelgen, wie sie auch bei der 1199 Panigale S verwendet werden.

Die Hyperstrada ist die dritte Variante, die mehr auf Touring abgestimmt ist. Eine zweckmäßigere Sitzbank, höherer Lenker, Windshild, Seitenkoffer und Soziusgriffe sind die größten Änderungen zum Basismodell.

Hypermotard 939
Zur Eicma 2015 wurde die neue Hypermotard präsentiert, die ab 2016 als Nachfolger der 821 erhältlich war. Auch die neue Hypermotard ist als Standard, SP und Hyperstrada Modell erhältlich. Bei dem neuen Modell wurde nur wenig verändert. Es wurde der Motor angepasst, bei gleichem Hub wurde die Bohrung vergrößert und somit der Hubraum. Dadurch wurde das Drehmoment erhöht. Weiterhin wurden Details geändert, wie z.B. LED-Blinker, Ganganzeige und eine höhere Schräglagenfreiheit.